Suche

Als Ausländer ein US-Bankkonto besitzen.

Wie geht das?

Ausländer, Nicht-Residenten, Auswanderer oder Touristen können in den USA ein Bankkonto eröffnen. Allerdings ist der Vorgang nicht mehr ganz so einfach und erfordert viel Geduld und Planung. Nach dem Civil Rights Act von 1964 dürfen Banken und private Einrichtungen mit Ausländern Verträge schließen, doch leider schließen dies viele Banken als unsichere Option aus, während nur wenige Ausnahmen dies als echte Option anbieten.

Nach dem 11. September wurden durch den Patriot Act strenge Regulierungen für die Bankkontoeröffnung durch Ausländer zum Schutz vor Geldwäsche und Terrorbekämpfung eingeführt. Jede Bank muss sich an diese Richtlinien zur persönlichen Identifizierung halten.

Unabhängig davon variieren die Anforderungen leicht von Bank zu Bank. Einige Banken verlangen eine US-Anschrift, Internetbanken benötigen eine Social Security Number (SSN, Sozialversicherungsnummer) oder für Ausländer eine ITIN (Individual Tax Identification Number) usw.

Doch zunächst einmal: Wer benötigt ein US-Bankkonto?

Ein US-Bankkonto kann Wunder für ein Unternehmen bewirken! Insbesondere kleine und mittelgroße Unternehmen aus Übersee, die mit ihrem Unternehmen expandieren möchte, profitieren davon. Wenn Sie Kunden oder Partner in den USA haben, wissen Sie sicher bereits, dass internationale Überweisungen sehr teuer sein können.

Die meisten US-Unternehmen bevorzugen lokale Lösungen aufgrund ihrer Einfachheit und Schnelligkeit wie ACH Transfers (direkte Einzahlung) oder Schecks, sodass ein US-Bankkonto den Arbeitsfluss mit Partnern und Unternehmen in den USA reibungsloser gestalten kann.

Weiterhin können Internationale Schüler / Studierende, die schnellen Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten benötigen, Touristen, häufig in die USA Reisende und sogar Online-Shopper Vorteile herausschlagen. Viele Online-Stores akzeptieren nur US-Banken als Option, sodass das Shoppen mit einem US-Bankkonto wesentlich einfacher ist als mit einem internationalen Konto, bei dem in der Regel Extragebühren anfallen und Währungswechselschwierigkeiten vorkommen können.

Wie eröffnet man ein US-Bankkonto online? 

Es gibt mehrere Wege, um dies zu erreichen, doch jeder hat seine Vor- und Nachteile.

Diese Optionen sind die Eröffnung eines US-Bankkontos online, die Reise in die USA zur Eröffnung eines Kontos oder der Versuch, mit einer internationalen Bank mit einer Niederlassung in Ihrem Land ein Konto zu eröffnen.

1. Eröffnung eines Bankkontos online:

Dies ist vermutlich die am seltensten genutzte Variante, da dies der am längsten dauernde Vorgang ist und Ihr Konto trotz allem aufgrund ungenügender Identitätsverifizierung abgelehnt werden kann.

Banken wie die Citibank, Chase, Bank of America und Silicon Valley Bank bieten Online-Bankkonten oder Online-Banking-Services an. Allerdings hat jede Bank verschiedene Rahmenbedingungen, sodass der Kontakt zur Bank der beste Weg ist, um herauszufinden, welche Dokumente eingereicht werden müssen und diese dann per Email oder Fax zu übersenden.

Es gibt einen gemeinsamen Faktor, um Online ein Bankkonto zu eröffnen: der Besitz einer ITIN

(Individual Taxpayer Identification Number). Diese wird Ihre Chancen auf die Kontoeröffnung zusammen mit anderen Identitätsnachweisen (wie Reisepass, Nachweis des Wohnsitzes usw.) signifikant erhöhen. Keine dieser Banken kann Ihnen eine Garantie für die Eröffnung Ihres Kontos geben, aber einen Versuch ist es allemal wert. Falls die Bank eine Niederlassung in Ihrem Land hat, ist die zweitbeste Wahl, sich direkt an diese zu wenden.

2. Zur Niederlassung einer internationalen Bank gehen: 

Internationale Banken haben Niederlassungen innerhalb und außerhalb der USA wie HSBC oder Barclays. Wenn möglich, besuchen Sie Ihre örtliche Niederlassung und bringen Sie in Erfahrung, was getan werden muss. Sie müssen Ihre Identität verifizieren und/oder Mindestguthaben hinterlegen. Wenn in Absprache mit der US-Niederlassung das Konto abgelehnt wird, werden Sie in die USA fliegen müssen, um Ihr Konto zu eröffnen. Viele Geschäftsleute wählen diese Variante, bevor sie in die USA reisen. Am Ende ist die beste Variante aber, der Besuch in den USA, um das Bankkonto einzurichten.

3. In die USA reisen:

Dies ist die dritte und am häufigsten genutzte Variante, um an ein US-Bankkonto zu gelangen. Es ist die häufigste Option, da es der einfachste und am meisten Erfolg versprechende Weg ist. Wenn Sie die Mittel zu einer Reise und Kunden in den USA haben, sollten Sie diese Möglichkeit wählen.

Bestimmte Banken können die Kontoeröffnung schnell und ohne Probleme abwickeln und sind bekannt für ihre Fremdenpolitik wie die Wells Fargo oder Citibank.

Betrachten wir nun die gängigsten Anforderungen, die Sie so früh wie möglich erledigen sollten, um ein Konto zu eröffnen.

Welche Anforderungen benötigen Sie?

Damit die Bank Ihnen vertraut, wurden die Sicherheitsmaßnahmen erhöht. Manche Banken verlangen sogar einen Background-Check, bevor Sie der Eröffnung Ihres Kontos zustimmen. Sie müssen Ihre Identität, Vertrauenswürdigkeit, Ihren Wohnsitz und Ihr Unternehmen bestätigen. Es ist einfacher für Geschäftsleute ein Konto für Ihr Unternehmen einzurichten, wenn Sie die geforderten Unterlagen und Bestätigungen vorliegen haben. Eine Liste der erforderlichen Unterlagen finden Sie hier:

  • Zwei unterschiedliche gültige Lichtbildausweise: Ihr Reisepass ist zwingend vorzulegen + ein zweiter Lichtbildausweis wie z.B. Studentenausweis, Führerschein usw.
  • Einwanderungsunterlagen: alle rechtlichen Dokumente einschließlich Arbeits- oder Touristenvisum
  • EIN (Employer Identification Number): Diese Nummer wird Ihnen (bzw. Ihrer Gesellschaft) von der IRS (US-Steuerbehörde) zugewiesen; sie wird benötigt, um in den USA ein Unternehmen zu öffnen oder ein Bankkonto zu eröffnen.
  • US-Anschrift: Die meisten Banken fordern eine US-Anschrift, um ein Bankkonto zu eröffnen; im weiteren Verlauf werden wir erklären, wie Sie eine US-Anschrift auch ohne ansässig zu sein erhalten können.
  • Startguthaben: Jede Bank fordert ein Mindestguthaben auf Ihrem Konto (der Betrag variiert von Bank zu Bank), dies kann zwischen 10 USD oder 500 USD sein.

Wie bekommen Sie eine US-Anschrift?

Das größte Problem bei der Einrichtung eines Bankkontos in den USA besteht darin, keinen festen Wohnsitz in den USA zu haben. Banken bestehen auf diese Bedingung als Wohnsitz- und Identitätsnachweis, sodass sie eine beständige Adresse haben, die sie als Post- und Rechnungsanschrift nutzen können. Wenn Sie jedoch nur einen kurzen Besuch oder keine Geschäftsadresse in den USA haben, kann die Beschaffung einer US-Anschrift teuer werden.

Leider erkennen Banken keine Postfächer als Wohnsitznachweis an, sodass es eine Straßenanschrift sein muss. Was nun? Die Lösung des Problems ist eine virtuelle Straßenanschrift. Das bedeutet, dass Sie eine tatsächliche Straßenanschrift mit all seinen Vorteilen nehmen, ohne tatsächlich vor Ort zu sein. Gern vermitteln wir Adressen aus einer Vielzahl an landesweiten Anschriften die als Privat- oder Firmenanschrift genutzt werden können. Sie werden nicht nur eine Straßenanschrift besitzen, sondern auch einen Briefkasten für Ihre gesamte Post innerhalb der USA. All Ihre US-amerikanischen Kunden, Investoren, Partner und die Bank können Ihnen Ihre Post an diesen virtuellen Briefkasten senden.

Gerne sind wir bei der Firmengründung in den USA inkl. Beantragung der erforderlichen Steuernummern (EIN bzw. ITIN) und Kontobeantragung bei einer US-Bank behilflich.

‹ zurück